Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Neuen Account anlegen

Die mit einem Sternchen (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
Name *
Username *
Password *
Verify password *
Email *
Verify email *

Überstellungen Meilentörns

Habt ihr einmal wieder Lust auf ein Abenteuer und wollt was erleben? 

Sichert euch gleich eure Koje bei unseren Herbst Überstellungen! Wir haben die Termine und Strecken ein wenig geändert.

Frühbucher Aktion für Überstellungsfahrten. Buche Deine Koje!

Kremik - Sizilien KW45/46 (14 Tage) 31.10. - 14.11.2020
Sizilien - Mallorca KW47/48 (10 Tage) 14.11. - 24.11.2020
Mallorca - Malaga KW49 (7 Tage) 28.11. - 05.12.2020
Malaga - Teneriffa KW50/51 (14 Tage) 05.12. - 19.12.2020

Bootsbau

Bauart2 Der Sperrholzschalenbau

Die Längsspantdiagonalbauweise ähnelt der Vollholzbauweise am meisten. Die Furniere werden über Längsspantleisten aufgeplankt. Erforderlich sind mindestens drei Lagen Furniere mit ca. 2mm Stärke, die in einem Winkel von 90° zueinander verlegt werden.
Die Formverleimung findet an einem festen Blockmodel (Positivmodel), über das die Furniere unter Druck geleimt werden, statt. Um den notwendigen Leimdruck zu erzeugen verwendet man verschiedene Verfahren (Sandsäcke, Keile und Streben, oder heute gebräuchlicher Vakuum).


Kunststoffbau

Fast alle GFK Yachten werden in einer Hohlform (Negativform oder Matrize) gebaut, also von außen nach innen. Seltener, meistens bei Eigenbauten, wird der Rumpf über einem Spantskelett (Positivform) auflaminiert. Diese Positiv- oder Negativformen bestehen meistens aus einem Stück. Nur bei größeren Schiffen ist die Form manchmal zweiteilig und die Rumpfhälften müssen später miteinander verbunden werden. Bei der Sandwichbauweise wird zwischen zwei Laminatlagen ein leichter Kern aus Balsaholz oder Hartschaum manchmal auch Carbon eingebracht. Diese Bauart ergibt ein extrem steifes Boot mit wesendlich weniger Gewicht.


Bau in einer Negativform

Um eine Negativform zu erhalten muss erst eine Positivform meist aus Holz gefertigt werden.
Über diese Positivform wird die Negativform aus GFK aufgebaut und nach dem Aushärten verstärkt. Eine Negativform kann sehr oft wieder verwendet werden und eignet sich daher ausgezeichnet zum Bau von Großserien. Die Form wird erst mit einem Trennmittel behandelt um den Rumpf später herausheben zu können. Dann wird das Gelcoat ( Deckschicht aus Harz ) aufgetragen. Gelcoat enthält Farbpigmente und bildet die Außenhaut des Bootes. Sobald das Gelcoat ausgehärtet ist kommt darauf eine Harzschicht in die Lage um Lage Glasfasermatten eingelegt werden. An Stellen mit großer Belastung werden zusätzliche Lagen einlaminiert. ( Kiel, Wanten etc. ) Auch hier gibt es mehrere Verfahren ( Hand auflege oder Faser - Spritzverfahren und das Depotverfahren weiters das Press-, Vakuum-, Vakuum- Injektion, und Rotations- Gussverfahren ).

Werde auch du jetzt zum Segler!

Mit Justsailing jetzt ganz einfach den perfekten Urlaub buchen!

Wimmer
Maritimo
Norderney
white-wake.com
blue-2.at
tallshipfriends.ch

Über Just Sailing

Wir bieten Dir im Sommer entspannte Törns und Urlaubstrips in Kroatien (Dalmatien, Kornaten) an und wechseln jeweils im Herbst bzw. Frühjahr auf die Kanaren (Spanien) für die Wintersaison. Natürlich kannst Du bei den halbjährlichen Überstellungstörns ebenfalls mitfahren (Ideal zum Abschalten oder zum sammeln von Seemeilen). Wir freuen uns auf Deine Buchung!

© 2018 Copyright Justsailing - Hubert Resch | + 43 699 1 330 220 9 | office@justsailing.at

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Mehr dazu lesen Sie unter Datenschutz.